Zum Inhalt springen

Grupa Janke Randalu

Jazzpreis – Kurzkonzert

Am Samstag, den 21. Mai 2022, geht der Biberacher Jazzpreis in die 14. Finalrunde. Fünf Finalisten spielen an diesem Tag um knapp 5000€ Preisgeld. 

Die Preisverleihung des Jazzpreises findet im Rahmen des sich anschließenden Kurzkonzertes von der Gruppe „Grupa Janke Randalu“, statt.

Kristjan Randalu und Bodek Janke machen seit bald 30 Jahren zusammen Musik. Ihr Können bewiesen Sie in einem Trio bereits beim Biberacher Jazzpreis 1997. Die Folklore ihrer Heimatländer Estland, Polen, Russland und Kasachstan einerseits und der Jazz andererseits sind bestimmend für ihren Klang. 

 

Grupa Janke Randalu

Er ist einer der fesselndsten Pianisten seiner Generation. In Tallinn, Estland geboren, zog er als Kind zweier Pianisten nach Karlsruhe und studierte anschließend in Stuttgart, London und NewYork. 2007 erhielt er den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg. In Estland wurde er 2011 mit dem Elion Jazzpreis, 2014 mit dem Jahrespreis der Tonkunst-Stiftung der Estnischen Kulturstiftung und 2018 als Jazzkomponistdes Jahres ausgezeichnet. 2018 erschien seine aktuelle Aufnahme „Absence“ auf ECM.

Herr Dr.  Schönecker im Interview

Der Schlagzeuger und Perkussionist wuchs in einer polnischrussischen Musikerfamilie auf. Er zog nach Karlsruhe und setzte sein Studium in Köln und am City College in New York fort. In New York lernte erseinen Guru (Mentor), Pandit Samir Chatterjee kennen und begann ein intensives Studium der Klassischen Indischen Musik und der Tabla. 2008 wurde Bodek Janke mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg und dem Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet. 2010 gewann er den Solistenpreis des Neuen Deutschen Jazzpreises.